Kommunikation bei Demenz

Betrachten wir die Demenz als Entwicklungsprozess, in dessen Folge Menschen mit Demenz nicht nur kommunikative und kognitive Fähigkeiten und Optionen verlieren, sondern gleichzeitig auch zu neuen Ausdrucksformen für den Austausch von Mitteilungen und die Äußerung von Bedürfnissen gelangen, ändert sich auch unsere eigene Fragestellung.

Es geht nicht mehr länger um die Frage des »Ob« unserer möglichen Kommunikation mit dem Anderen und die Definition dabei auftretender Defizite und Barrieren, sondern um das »Wie« und die damit verbundene Möglichkeit der Interaktion und Begegnung.

Sebastian Kraus, Der begegnungsorientierte Ansatz bei Menschen mit Demenz

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.