Pflegenotstand

In unserer Angst vor der möglichen eigenen späteren Pflegebedürftigkeit spiegelt sich das Bewusstsein eines vielerorts überlasteten, personell unterbesetzten und gesellschaftlich vernachlässigten Gesundheitssystems wider.

Ein auf solche Weise defizitäres System aber wird die grundlegenden Bedürfnisse von Menschen dabei zwangsläufig übergehen und missachten.

Ein notwendiger Paradigmenwechsel innerhalb unserer Pflegekultur muss die Forderung nach einer nicht profitorientierten Pflegelandschaft beinhalten und damit die Bereitschaft sich den Einflüssen und den Partikularinteressen einzelner Lobbygruppen innerhalb der Gesellschaft entgegen zu stellen.

So verbindet sich die Forderung nach einer Neudefinition der bestehenden Normen und Werte in unserem Umgang mit Menschen Demenz mit der Forderung nach einer Entkommerzialisierung der Pflege.

Dies bedeutet zugleich eine Eindämmung des bisherigen Einflussbereiches von Lobbyisten bei einer gleichzeitigen Verbesserung der verfügbaren finanziellen und personellen Ressourcen für die Pflegeeinrichtungen.